Programm «Prospectiva Integration»

NEU: Vollschulisches Bildungsangebot für jugendliche und junge Erwachsene von 16-25 Jahren

Prospectiva Integration für Jugendliche und junge Erwachsene fördert die schulische und persönliche Entwicklung der Teilnehmer*innen, um sie nachhaltig auf die berufliche Grundbildung bzw. ein anderes Angebot der Berufsbildung vorzubereiten. Das vollschulische Angebot gliedert sich in drei Teile:

  • Schulischer Teil (25 Lektionen pro Woche) mit Deutsch, Mathematik, IKT, Allgemeinbildung, Wissen zu Berufsbildung und Förderung von Schlüsselkompetenzen
  • Individuelles Coaching und Begleitung während der ganzen Programmdauer
  • Ab Januar optional die Möglichkeit eines Schnupperpraktikums im ersten Arbeitsmarkt (ein halber oder ganzer Tag pro Woche)

 

Ziel ist es, die Teilnehmenden schulisch zu fördern, sie individuell zu begleiten und ihnen erste Erfahrungen im ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Quer- & WIedereinstieg ins Gesundheitswesen für interessierte ab 18 Jahren

Das Programm richtet sich an Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und Flüchtlinge, die sich für die Arbeit in der Pflege und Betreuung interessieren. Ziel des Angebots ist die Arbeitsintegration im ersten Arbeitsmarkt. «PROSPECTIVA INTEGRATION» besteht aus drei Angeboten, die je nach Eignung auch kombiniert werden können – mit der Option, das schweizweit anerkannte Zertifikat «Pflegehelfer*in SRK» zu erlangen:

  • Prospectiva Eignungsabklärung
  • Prospectiva Arbeitseinsatz im Gesundheitswesen mit Begleitung
  • Prospectiva Kurs und Praktikum «Pflegehelfer*in SRK»

Voraussetzungen

Die Teilnehmenden müssen bei den Sozialen Dienst gemeldet sein und folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Bewilligung B, Status N, F oder S
  • Stellensuchende ab 18 Jahren
  • Deutschkenntnisse: mindestens A2
  • Keine akute Suchtproblematik
  • Körperliche und psychische Belastbarkeit
  • Bereitschaft und Interesse am Umgang mit hilfs- und pflegebedürftigen Menschen
  • Sich in einem Team integrieren können
  • Bereitschaft für unregelmässige Arbeitszeiten (inkl. Wochenenddienste)

Eignungsabklärung

Ziel des Aufnahmeverfahrens ist es, Eignung, Motivation und individuelle Voraussetzungen der Teilnehmenden für einen Einsatz im Pflegebereich zu prüfen, die für sie geeignetste Massnahme zu finden und der Beratung des Sozialdienstes eine begründete und zielführende Empfehlung für eine optimale Anschlussmassnahme abzugeben. Dabei werden zum einen die praktischen Eignungen in Form eines mehrtägigen Schnuppereinsatzes abgeklärt. Zum anderen werden die Deutschkenntnisse, die Sozial- und Selbstkompetenzen und andere für die Arbeit mit Menschen relevanten Fähigkeiten geprüft.

Die mehrstufige Eignungsabklärung umfasst eine Gruppenabklärung, ein Eignungsgespräch und – je nach Bedarf – unterschiedliche Tests zur Erhebung berufsbezogener Neigungen, sprachlicher Fertigkeiten sowie kognitiver Leistungsfähigkeit.

Dauer: 4 – 6 Wochen
Eintritt: jederzeit möglich

Der abschliessende Bericht kann folgende Empfehlung beinhalten:

  • die Teilnahme am Kurs «Pflegehelfer*in SRK» mit Praktikum
  • die Verbesserung der Deutschkenntnisse mit anschliessender Kurs- und Praktikumsteilnahme
  • Arbeitseinsatz mit Begleitung, ggfs. mit anschliessender Kursteilnahme
  • eine Ablehnung, mit der Empfehlung für eine geeignetere Massnahme

Arbeitseinsatz im Gesundheitswesen mit Begleitung

Anhand eines Praktikums in einer Pflegeeinrichtung können die Teilnehmenden ihre praktischen Fähigkeiten einsetzen und vertiefen. Sie absolvieren unter den Bedingungen des ersten Arbeitsmarktes ein Praktikum (mind. 50%) im Bereich Gesundheit und Betreuung in der Stadt oder im Kanton Zürich.

Die Teilnehmenden werden während der ganzen Programmdauer von einer SUZ- Coaching-Fachperson unterstützt. Diese begleitet die Teilnehmenden bei Eintritt und während des gesamten Programmes, bei Standortbestimmungen, Zwischen- und Schlussqualifikation sowie bei der Bewerbungsunterstützung.

Dauer: 6-12 Monate bei 50-100% Pensum
Eintritt: laufend

Kurs und Praktikum zur/zum Pflegehelfer*in SRK

Das Bildungsangebot der Sozialen Unternehmungen Zürich (SUZ) ist in zwei Modulen aufgebaut. Jedes Modul dauert 4 Wochen und wird von Fachdozent*innen der SUZ und des Schweizerischen Roten Kreuzes unterrichtet. Die Teilnehmenden besuchen während dieser Zeit zu 100% den Unterricht.

Vor, während und allenfalls nach Abschluss des Kurses nutzen die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mittels eines Arbeitseinsatzes in einem Alters- oder Pflegeheim praktische Fähigkeiten anzueignen und sich zu qualifizieren. Dabei wird auf einen sinnvollen Transfer von Theorie und Praxis Wert gelegt. Bei erfolgreichem Abschluss erwerben die Teilnehmenden das schweizweit anerkannte Zertifikat «Pflegehelfer*in SRK».

Dauer: 4 Monate (+ 3 Monate Nachbetreuung möglich) bei 100% Pensum
Eintritt: 1x/Monat

Der nächste Schritt

Die Anmeldung erfolgt über die zuweisende Stelle mit Anmeldeformular an suz@suz.ch.

«PROSPECTIVA INTEGRATION»
Kurz & Knapp

3 Angebote

  • Eignungsabklärung für die Kompetenzerfassung
  • Kurs und Praktikum im Gesundheitswesen
  • Arbeitseinsatz im Gesundheitswesen (+ begl. Coaching)

 

Die Angebote können bei Eignung kombiniert werden.

Voraussetzung

Bewilligung B, Status N, F oder S
Alter: ab 18 Jahre

Dauer

je nach Angebot 1 bis 12 Monate

Arbeitsmarktchancen

Dank der in der «Eignungsabklärung» eruierten
Kompetenzen kann gezielt nach der individuell passenden Stelle gesucht werden.

Durch den «Arbeitseinsatz im Gesundheitswesen» befassen sich die Teilnehmenden konkret mit den Themen der Schweizer Berufswelt und stellen ihre Fähigkeiten unter Beweis, was ihre Chancen, eine Stelle zu finden, deutlich verbessert.

Bei erfolgreicher Absolvierung von «Kurs und Praktikum» wird das eidgenössisch anerkannte Zertifikat «Pflegehelfer*in SRK» ausgestellt, was die Chancen, eine Stelle zu finden, deutlich erhöht.